Dienstag, 25. Juli 2017

Lesen am Kuhstall

...so lautete die Veranstaltung am gestrigen Abend in unserem Ort.
Die Vorgeschichte: Vor drei Wochen klangen die Sirenen in unserem Dorf und ein Wohnhaus brannte. Die Besucher der betroffenen Familie, die zur sogenannten"Pullerparty" im Garten waren, bemerkten das Feuer und die Fete war zu Ende, noch bevor sie begonnen hatte. Das Haus ist seither unbewohnbar, was das Feuer nicht kaputtmacht hat, hat das Wasser getan. Das Schlimme ist, die junge Familie hatte das Haus gerade innen und außen renoviert und gerade war ihr Baby geboren.

Nun kam eine Riesenspendenwelle im Ort in Gang. Im Zuge dieser fand gestern Abend eine Buchlesung  mit Tom Werner statt. Aber nicht in einem Saal, sondern neben einem Kuhstall der örtlichen Agrar GmbH. Der gesamte Erlös  aus den Eintrittskarten, der Gewinn aus dem Verkauf von Bratwürsten, Bier, Sekt und Glühwein- ja Glühwein! wurde gespendet.
Trotz der niedrigen Temperaturen für den Juli waren alle Bänke besetzt, es mussten sogar noch welche herangeschafft werden und die, die keinen Sitzplatz mehr fanden, setzten sich einfach auf Strohballen. Alles für eine gute Sache. Und die Lesung - die war spitzenmäßig!
Der Autor Tom Werner, der sehr spät zum Schreiben kam, hat uns 3 Stunden am Stück so köstlich unterhalten, dass uns die Bauchmuskeln schmerzten. Er nahm mit sehr viel Selbstironie die Stärken und Schwächen der Männer (und Frauen) unter die Lupe. Vieles kam mir bekannt vor- ich werde über das eine oder andere mal nachdenken( müssen).
Über 150 Leute waren gekommen- fast so viel wie zur Kirmes.

Übrigens: Im Jahr 2015  gab es hier bereits ein Sommerkonzert der Thüringen Philharmonie unter dem Motto: "Klassik trifft Kuhstall". Die Crawinkler hoffen auf eine Wiederholung.
Also denkt ja nicht, die Leute vom Dorf haben mit Kultur nichts am Hut.


Kommentare:

  1. Eine tolle Aktion, sowas mag ich und wäre natürlich gekommen! :-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee das ist!

    Nana

    AntwortenLöschen