Montag, 19. April 2021

Unsere Tage mit Emil

Seit einiger Zeit bestimmt wegen Corona die Anwesenheit unseres Enkels Emil die Woche über unseren Tagesablauf. 

Täglich ist ein Plan vonnöten, wie denn der Tag so gestaltet werden kann.

Am liebsten gehen wir raus. In den Garten, in die Umgebung, in den nahen Wald. Welches Wetter herrscht, ist uns oft egal .

Draußen muss es aber immer etwas Spannendes geben. Denn nur spazieren gehen ist doch für einen fast 5 -jährigen langweilig.


 

 

 

 

 

Und wenn dann dochmal keine Lust auf Natur ist dann gibt es auch im Haus jede Menge, was Emil und uns  Freude macht.

Wir machen viele Spiele. Auswahl haben wir reichlich. Er kann schon "Dame" und "Mühle" spielen.

 


 

 

 

 

In der Adventszeit hat er gerne gleich mehrere Rätsel aus seinem Adventskalender gelöst.

 

 

 

 

 

 

Leider wurde der nahe Spielplatz im letzten Sommer abgerissen. Wir müssen dann etwas weiter laufen, um solche Spielmöglichkeiten zu haben.

 

 

 

 

 

Auch Halma kann man mit Emil spielen, aber die vielen Steine sind ihm nicht so geheuer und ein zweites Spiel lehnt er meist ab.

 

 

 

 

Anders als beim Gänsespiel, das geht mehrmals hintereinander. Vorallem dann, wenn er gewonnen hat.

 

 

 

 

Malen ist auch toll, am liebsten Raketen, Autos, Hubschrauber und diverses technisches Gerät. Emil ist eben ein Junge. Mit Malen beschäftigt er sich, wenn Oma kochen muss.


 
 
 
 
In der Küche kommt oft die Frage, ob er etwas helfen könne. Klar kann er. Zum Beispiel hilft mir sein voller Einsatz beim Reiben der Kartoffeln für die Puffer.  


Oder er übernimmt die Gütekontrolle der Zutaten beim Kuchenbacken.



 

 

Natürlich muss auch Abwasch gemacht werden, denn nicht alles kann in die Spülmaschine.


 

 

 

Nach dem Essen dann Zeit für einen Verdauungsspaziergang. Aber nicht etwa da, wo andere Leute spazieren gehen.


 

 

 

Oder gehen wir doch wieder zum Spielplatz für die "Großen"


 
 
Besonders beliebt sind die Fahrten mit Opa in sein Jagdrevier. Das ist immer so spannend.


 
 
 
 
Jetzt liegt da sogar an manchen Stellen noch Schnee.

 
 
 
 
Auch ein Kind braucht Kultur. Und weil es keine Kino- und keine Theaterbesuche gibt machen wir uns unser Theater selbst. Emil ist Kulissenmaler, Theaterdirektor und Schauspieler, also der Bestimmer vom Ganzen. Die Vorstellungen sind immer ausverkauft, wie ihr seht. Es gibt natürlich nur lustige Stücke auf dem Programm. Ein Besucher ist vor Lachen sogar von seinem Stuhl gefallen.


 
 
Auch seine Eltern basteln mit Materialien, die sie zu Hause haben. Und dass es Freude macht, sieht man doch, oder?
 
 

 
Da fällt uns gemeinsam viel ein. Die Ideen kommen häufig von Emil selbst und überfordern oft das Vorstellungsvermögen von uns Erwachsenen. Die Fantasie der Kinder ist etwas sehr schönes.

Was wir noch so gemeinsam erleben, darüber berichte ich euch ab und zu.




Freitag, 16. April 2021

Sehr verärgert...

 ..war ich über meinen Kauf eines Stoffpaketes. Es war ein sogenanntes Charmpack mit 100 Stoffquadraten. Gekauft von einer Quilterin in einer Patchwork- Facebook - Gruppe. Ein Schnäppchen, dachte ich. Mir gefielen die Farben und die kleinen Muster.

 



Nun fiel mir vor einigen Wochen dieses Stoffpaket in die Hand und wollte spontan etwas daraus nähen. Als ich den Stoff auspackte und die Teile nach Farben passend sortieren wollte wunderte ich mich doch sehr.

Ich musste feststellen, dass die Dame doch tatsächlich eine übereifrige Quilterin ist, die sogar solche Stoffquadrate vor dem Lagern im Schrank wäscht!!!

Dadurch waren sie unterschiedlich in der Form und total ausgefranzt.

Ein Nachmessen zeigte, dass sie wohl von Anfang an schon nicht quadratisch waren.  



 

Spontan habe meinen ursprünglichen Plan geändert und die Quadrate zu schnellen Dreiecken vernäht. 


In Kette genäht klappte das gut und ging recht schnell.

Dann habe ich sortiert und mir das Teil mit der kleinsten Seitenlänge herausgepickt.  In dieser Größe mussten alle anderen Teile sein, damit es passt. Dann habe ich sie in der Diagonale halbiert, mir auf mein kleines Quadratlineal eine Markierung gemachtum mir das Zuschneiden zu erleichtern. Es wurde dann geschnitten und geschnitten und geschnitten. So was langweiliges und eigentlich unnötig.




Der Berg der Abschnitte war fast so groß wie der mit den genähten Teilen.



Dann wurde sortiert, ausgetauscht und die Teile letztendlich zu Streifen zusammengefügt.


 

 

An den Längsseiten habe ich einen dunklen, durch Dreiecke unterbrochenen, Seitenstreifen angebracht.

 

Es hat eine schöne Deckengröße.

 

Nach dem Quilten mit der Hand, bei dem ich alle Dreiecke neben der Naht quilte, wird ein breiter Bindingstreifen auch die beiden schmalen Seiten dunkel einfassen. Aber erst kommt das Top zu den anderen ins UFO - Regal. Denn ich muss erst Vlies kaufen. 

Aber das möchte ich persönlich machen. 

Nicht im www.

Sondern in einem Laden. 

In echt, mit  anfassen und vergleichen.  

Bitte bald. 

Am liebsten morgen.

Oder noch heute.

Ich zieh mich schon mal an und hole den Autoschlüssel! 








Dienstag, 13. April 2021

Kuscheln im Tierpark

Seit vielen Wochen haben wir die Gelegenheit, uns mit unserem Enkel Emil zu beschäftigen. U.a. haben wir auch mal einen Zoo gebastelt.

Zoobesuch in Coronazeiten sozusagen.

 

Weil seit Sonnabend die Zoos und Tierparks wieder geöfffnet sind machten wir uns heute auf in den nur 15 km entfernten Tierpark Arnstadt.


Viele Tiere gibt es nicht zu sehen, aber sie haben dort auch einen tollen Spielplatz. Etwas Besonderes ist ein Gehege mit Ziegen. 

Kinder dürfen nämlich in das Gehege klettern. Emil war natürlich gleich bereit für das Abenteuer. 

Als er seine Tüte mit Futter öffnete kamen die Ziegen, vom Geräusch angelockt, sofort angerannt.


Das war eine Wuselei. Große und kleine Ziegen sprangen durcheinander.




Weil ein Besucher seine Tüte zu sehr über den Zaun hielt wurde sie vom Ziegenbock geschnappt und das Futter auf dem Boden verstreut.

Deshalb stopfte ich Emil das Futter lieber in seine Jackentasche.


Doch das konnten sie natürlich riechen und liefen ihm stets hinterher.


 

 

Ein Ziegenbock hat sogar mit Emil gekuschelt...


 

 

...ohne Rücksicht auf schmutzige Füsse. Oh Schreck!



Nach dem Verlassen des Tierparks gab es nur eine Möglichkeit: 

Ich musste Emil vor dem Einsteigen ins Auto entkleiden.

 

Auf dem Nachhauseweg hielten wir nochmal bei den Lamas und den Pferden an, die am Dorfrand das ganze Jahr über auf der Weide sind.

 



Oma, fahren wir morgen wieder da hin???




Samstag, 10. April 2021

Kreatives Osterfest

Hallo Leute,

lange habe ich nichts gepostet. Passiert ist aber einiges. Nur leider habe ich zur Zeit mehrere "Baustellen" und da bleibt gerade am Abend mal Zeit, um eine Blogrunde zu machen und ein paar Kommentare bei euch zu schreiben.

An den Ostertagen war meine Schwester Jana wieder zu einem kurzen Kreativ - "Urlaub" bei uns und wir haben gemeinsam gewerkelt. 

Hier hatte ich euch schon vor kurzem berichtet, dass ich jetzt in meiner knappen Zeit mit anderem, ungewohnten Material arbeite.

 Mit GIPSBINDEN .

Wir hatten unser Oster- Werkstatt- Quartier in der Küche aufgeschlagen und an allen Tagen nichts weggeräumt. Die Blicke meines Herrn L. haben wir ignoriert, denn mit Gips arbeiten macht eben auch mal... 

Egal, wir haben es weggelächelt.

Das Essen habe ich so geplant, dass ich nicht allzuviel Zeit dafür invenstieren musste und trotzdem alle zufrieden waren. 

Und täglich haben wir auch einen längeren Spaziergang gemacht und dabei in der Natur schöne Dinge entdeckt. (Später zeig ich es euch.)

Ihr wisst ja, dass Jana Malerin ist und ich mit dem Pinsel lieber eher die groben Sachen verrichte.

Und da wir uns über unsere kreativen Betätigungen immer austauschen planten wir kurzfristig dieses gemeinsame Wochenende. Es ist immer wieder erstaunlich, was für Freude es macht, wenn zwei kreative Köpfe zusammensitzen uns sich gegenseitig inspirieren. Und das immer bis spät in die Nacht.


Hier nun ein paar Arbeitsfotos. Wir haben viele Figuren mit Draht geformt und dann mit Gips umhüllt. Auch Luftballons, Flaschen, Schachteln usw. kamen zum Einsatz.


 

 

 

Um das Trocknen zu beschleunigen haben wir auch mal die  Backröhre benutzt.


 

 

 

 

 

Das hier werden zwei kunterbunte Spar- Elefanten.



 

 

 

Die lustigen Katzen sind nur 12 - 15 cm groß und noch nicht vollständig bemalt

 

 

 

Hier etwas ganz minimalistisches. Mit einem kleinen Ast, vom Spaziergang mitgebracht. Solche Figuren werde ich noch weitere anfertigen. Ideen dazu habe ich schon. Höhe 20 cm



 

 

Hier ein paar bereits fertige Stücke.

Lady in grün-rot,  Höhe 22 cm


Ballerina, Höhe 20 cm












Dame mit Blume, Höhe 20 cm








Dame mit Hut, Höhe 18 cm

 

 

Und diese Flaschenlady ...


Die ist noch in Arbeit. Die zeig ich euch, wenn sie ganz fertig ist. Mit ihr wird noch einiges passieren. 

Das zeige ich euch später.