Donnerstag, 23. März 2017

...wenn mal was zerbricht...


kann man es (meist) ersetzen.

Im Esszimmer meiner Schwester steht, so lange ich denken kann, auf der Anrichte ein großes viereckiges Glas mit Deckel. Dort drin sind immer allerlei Süßigkeiten, Bonbons, Pralinen, Gummitiere und anderes. Jeder kann sich bedienen. Keiner mag Süßes, aber  der Inhalt muß trotzdem immer mal wieder aufgefüllt werden. Unerklärlich!?
Nun hat sie aber vor geraumer Zeit den Deckel fallen lassen und er ist zerbrochen. Weil aber alle in der Familie dieses Glas (oder den Inhalt !) so mögen, mußte ein neuer Deckel her. Sie bat mich, einen aus Ton anzufertigen. Der erste Versuch ging schief, denn ich hatte den Schwund beim Brennen nicht so richtig bedacht und der Deckel passte nicht. Der zweite ist  gestern aus dem Brennofen gekommen. Und weil ich den Schwund (13%) diesmal exakt berechnet hatte passt er perfekt. Ja, man muß sogar rechnen können beim Töpfern, nix mit nur Kreativ
Der rote Griff lässt sich richtig gut in die Hand nehmen. Nun hoffe ich nur noch, dass ihr der Deckel  gefällt. 

Und für den kleinen Deckel hab ich sogar ein passendes Glas gefunden. So bekommt eben jeder Topf seinen Deckel- wie im wahren Leben.




Kommentare:

  1. Ich finde den Deckel sagenhaft, echt!!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Die Deckel finde ich unheimlich gut. Sehen echt cool aus. Ich glaube, ich schau mich doch noch nach einem Töpferkurs um, die Arbeit mit Ton reizt mich schon lange.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Regina, ein Glas mit Keramikkdeckel, welche wunderbare IDEE! Da muss man erst mal drauf kommen. Welche unerschöpfliche Kreativität, woanders wäre dasGlas in die TONNE geflogen und ein neues unscheinbares gekauft worden.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Regina, ein Glas mit Keramikkdeckel, welche wunderbare IDEE! Da muss man erst mal drauf kommen. Welche unerschöpfliche Kreativität, woanders wäre dasGlas in die TONNE geflogen und ein neues unscheinbares gekauft worden.

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für den einzigartigen Deckel.
    Hoffentlich macht jetzt nicht eine Naschkatze das Glas kaputt. Aber dann hat meine kreative Schwester bestimmt auch wider eine geniale Idee.

    AntwortenLöschen