Mittwoch, 18. Januar 2017

Das Hennebergische Museum Kloster Vessra-

eine gute Adresse, wenn es um Patchwork geht

Meine Quilts im Jahr 1996.
In den 90er Jahren arbeitete meine ebenfalls quiltende Freundin Christine im Hennebergischen Museum Kloster Vessra. Und wenn man mit Frauen zusammenarbeitet bleibt es ja nicht aus, sich über Familie und Hobbys auszutauschen. So war es unausweichlich, dass irgendwann auch mal mit den Kolleginnen ein Patchworkkurs stattfand. Die Museumsfrauen waren von dieser, ihnen bisher unbekannten Handarbeitstechnik, begeistert.
1999 organisierte Christine im Museum dann den ersten "Patchworksommer", mit Workshops, Kursen und natürlich unserer ersten gemeinsamen Patchworkausstellung im Coburger Stall. Diese  hatte großen Erfolg, denn es gab in dieser Region bisher in dieser Sparte nichts Vergleichbares. Im Jahr 2000 wurde das Museum 25 Jahre alt. Das Museum ist ja ein Freilichmuseum  mit wunderbaren alten Häusern und einem schönem Außengelände mit altem Baumbestand. Das schrie förmlich danach, in diesem Ambiente Quilts zur Schau zu stellen.
So entstand im Museum die Idee, zu diesem Jahrestag einen Kalender herauszugeben. Natürlich mit Quilts, sonst hätte ich ja keine Veranlassung, darüber zu berichten. So wurde aus unserem damaligen Quiltbestand passendes ausgewählt. Christine hat sie gemeinsam mit dem Fotografen B. Großmann vom Museum  im Gelände und in den Häusern richtig in Szene gesetzt und fotografiert. Ein ansprechender Kalender ist entstanden und als "Nebenprodukt" noch eine schöne Postkarte mit einem alten Bauernschrank, in dem natürlich ganz, ganz viele Quilts von mir und Christine Lindner präsentiert werden konnten. Die Karte findet solch einen Absatz, dass noch immer nachgedruckt wird.

Postkarte mit Bauernschrank im Fachwerkhaus aus Witzelsroda aus dem Jahr 1807

Inzwischen sind viele Jahre vergangen, viele Kurse, Workshops und Patchwork- Ausstellungen haben dort stattgefunden.
Darüber hinaus habe ich seit 10 Jahren (wir haben dieses Jahr  Gruppenjubiläum, Kinder, wie die Zeit vergeht!)die Möglichkeit mich mit meinen Patchworkmädels monatlich einmal in einem Raum dort zu treffen, dafür sind wir sehr, sehr dankbar. Im letzten Sommer durfte unsere Gruppe 3 Monate lang in der "Kleinen Galerie" Quilts ausstellen, die während der letzten Jahre unter meiner Anleitung entstandenen sind. (Über diese Ausstellung werde ich in einem anderen Post noch ausführlicher berichten.) Wir haben uns darüber natürlich sehr gefreut.
Der Höhepunkt der Ausstellung war im August eine Spontanausstellung im Freigelände, bei welcher ein sagenhafter Besucherrekord zu verzeichnen war. In Sachen Patchwork ist diese Einrichtung inzwischen eine feste Größe in der Region geworden, dank auch der sehr guten Zusammenarbeit mit den dortigen Mitarbeitern. Vielen Dank.

Fotos aus dem Kalender mit freundlicher Genehmigung der Autoren

Und wen es interessiert: Am 6. August 2017  findet dort die Regionalversammlung der Regionen  Sachsen, Thüringen, Sachsen - Anhalt(Süd) der Patchworkgilde Deutschland statt. Auch an diesem Tag wird es eine Patchwork- Spontanausstellung geben. Ihr seid alle recht herzlich eingeladen!

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht! Hoffentlich kommen wieder viele Besucher.
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  2. Gut zu wissen. Ich habe mich als Leser bei Dir eingetragen. Du schreibst so unterhaltsam über meine Lieblingsbeschäftigung. Bestimmt erinnerst Du noch mal an den Termin.
    LG Ute

    AntwortenLöschen