Freitag, 30. Dezember 2016

Nähen über Papierschablonen- eine tolle Sache


Salamander (2015 -über Schablonen gepatcht und appliziert)

Sternenquilt 1992

Krankenhausquilt 1992- Für einen notwendigen längeren Krankenhausaufenthalt hatte ich für jeden Block die Schablonen und den Stoff geschnitten und eingetütet. Täglich saß ich im Bett und stichelte. 30 hatte ich geschafft, als ich wieder nach Hause durfte. Zusammengefügt wurden die Blöcke dann mit der Nähmaschine.



Dieser Quilt diente mir in den 90er Jahren als Anschauungsprojekt für das Handnähen in meinen ersten Patchworkkursen. Ich mag ihn noch heute. Denn verarbeitet wurde mein erster gekaufter Patchworkstoff, den ich mir damals leistete. Damals gab es viele Kataloge von  Patchworkläden, die sich auf dem Markt etablierten. Sie alle verschickten damals wunderschöne kostenlose Stoffmuster.  Jedoch fand  ich den Stoff teuer. Keiner ahnte, wie dann im Laufe der Jahre die Preise für schöne Baumwollstoffe in die Höhe gehen sollten. Grund genug, sich wieder auf Tradition zu besinnen und gebrauchte Stoffe zu verarbeiten. Diese Stoffe sind nicht minder schön, haben einen tollen Griff zum Handnähen und was das Wichtigste ist,- sie können  alle eine Geschichte erzählen, denn sie hatten schon ein Leben vor dem Quilt.

Kommentare:

  1. Ich stimme zu! Gebrauchte Stoffe zu verarbeiten ist eine feine und nachhaltige Sache. Und ist es nicht schön, einen Block zu streicheln und sagen zu können "das war Omas Schürze".
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Marle, da sprichst du mir aus der Seele. Grüße von RELA

      Löschen