Dienstag, 4. Mai 2021

Weg damit?

Das ist ein noch offenes Thema in Martins Blogzimmer.

Nun schaut doch mal her. Solche Kunststoffabdeckungen werden in der Firma meiner Schwester fast täglich entsorgt. Es sind Halbschalen, für den einmaligen Gebrauch bestimmt, um irgendetwas Elektronisches während des Transportes von Übersee vor Beschädigung zu schützen.

 

 


Diese Halbschalen sind mit Schrauben und Muttern auf Blechen angebracht. Selbst die Schrauben, Muttern und je zwei passende Unterlegscheiben  werden im Müll entsorgt, nur weil sie ein in Europa unübliches Gewinde haben.

So eine Verschwendung!

 

 

Meine Schwester rettet immer mal solche Teile vor der Mülltonne und wir verwenden sie beide in unserer Kreativwerkstatt.

 

Zum Beispiel hat mir mein Herr L. welche an die Innenseiten einer Schranktür im Nähzimmer angebracht.  Ungenutzter Raum kann so übersichtlich für allerlei Kleinkram genutzt werden. Weil die Behälter transparent sind, hat man den vollen Einblick. Sogar ohne Beschriftung.

 

 

 

 

Mit den Originalschrauben habe ich immer zwei dieser Halbschalen zusammengefügt und dadurch praktische Behältnisse mit einer Seitenlänge von 15 cm. Die sind gut stapelbar und vielfältig zu nutzen.


Wenn ich auf der Couch sitze und meine Hexis nähe dienen sie mir, mit anderen solchen, zum Wegwerfen verurteilten Behältnisse, zur sortenreinen Aufbewahrung meiner vielen kleinen Patchworkteilchen.


Und nun bringt mir mein Herr L. noch weitere an zwei Innenseiten der Schranktüren in der Küche an. Für Teebeutel z.B. oder für...

Also: Nicht weg damit!


Verlinkt zum Thema in Martins Blogzimmer

Kommentare:

  1. Hihi, ich hätte schon beim ersten Bild schwören können, daß Rela das in Schränken verbaut, bietet sich an. Super auch die andere Lösung!
    Nur irgendwann sind alle Schränke aller Leute alle voll, und dann? 😁 Besser wäre dann wohl Keinplastik.🤔
    Jep, aber wenn schon so viel "Müll" anfällt, ist es nur lobsam, es zu was praktischem zu upcyclen.
    👏👍
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 🤔hab nochmals genau hingeguckt, das Gewinde der Schloßschrauben ist _weiter_ als unseres. Aber als Duo mit entsprechender Mutter, die ja (logisch!) dabei ist, kann man die auch für sonst welche Verbindungen noch nehmen. Ich schlachte auch immer alles😉 aus und liebe Schrauben und Co.😬🙄😁

      Löschen
  2. Großartig, wie Du dieses übrig gebliebene Verpackungsmaterial zu einem neuen Leben verholfen hast. Die kleinen Schachteln an der Schranktür innen - klasse Idee und dazu noch so praktisch. Nix wegwefen trifft hier extrem gut zu. Auch die Hexie-Sortieranlage ist wunderbar.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  3. Sicher gibt es viele solche Beispiele die wir nicht kennen. Die Plastikbeutel sind nur ein Beispiel, das politisiert wurde.
    Dein Müllvermeidungs-Upcycling ist super.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine super Idee!!!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rela,
    Traurig was so alles im Müll landet.
    Gut das du dich opferst und die Schalen wieder verwendest. Hatte ich auch getan. Freiwillig.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Es ist wirklich unglaublich, was nach einmaligem Gebrauch alles im Müll landet. Bei dir wird es gut genutzt und das ist schön. Unsere Wegwerfgesellschaft produziert so viel Müll. Das ist ein Umdenken unbedingt erforderlich.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  7. Moin Regina,
    das ist super von dir gemacht! Da sieht man wie wenig manche Industrien über das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz nachdenken. Und dann kommen da noch deutsche Regelungen ... Bin mir sicher, dass echte HandwerkerInnen was damit anfangen können.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Rela,
    klasse! Diese Kunststoffteile sind viel zu schade, um einfach entsorgt zu werden. Mal abgesehen von Umwelt und Nachhaltigleit.
    Ich verwende auch oft Dinge, die zum Wegwerfen produziert(!) wurden zum Aufbewahren oder kreativem Basteln.
    Die Idee, die Behälter innen an die Schranktüren zu schrauben gefällt mir.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  9. Ui, das müssen ja extrem empfindliche Komponenten sein, wenn sie so fest und stabil verpackt werden...
    Liebe Regina, super, dass Du und der Hausherr die Schalen weiterverwendet. Zwei zusammen als Komplett-Teil, das gefällt mir gut! Und auch die Befestigung im Schrank, das hat was!
    Ganz liebe Grüße an Dich
    Katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn du mir hier einen Kommentar schreibst. Aber bitte nenne deinen Vornamen, sonst weiß ich nicht wer du bist und werde das von dir Geschriebene nicht veröffentlichen. Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung (https://relacra.blogspot.de/p/datenschutz.html) Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)