Mittwoch, 12. April 2017

...alles blüht.

Ich freue mich in jedem Jahr nach dem Winter darauf, dass endlich draußen das Grün erscheint und die ersten Frühjahrsblüten ihre Farben zeigen. Obwohl - ich mag den Winter sehr, denn in dieser Jahreszeit kann man ohne schlechtes Gewissen tagelang an der Nähmaschine verbringen.
Dem lieben Ehemann redet man dann ein, dass man im Winter besser nicht jeden Tag ein üppiges Mittagsmal zu sich nimmt. Denn dann wird sich erst gar kein Winterspeck auf dem Körper breit machen. Also hat frau nochmal mehr Zeit zum Nähen.

Im Jahr 2007 gab es von Christine Lindner eine Ausschreibung für eine Ausstellung unter dem Thema "Sommergarten" im Hennebergischen Museum Kloster Vessra. Also habe ich damals die driste Jahreszeit im Winter genutzt, um einen Quilt zu entwerfen und zu nähen.

Ich hatte helle Stoffe zuerst mit Wachsmalstiften bemalt, dann frei gequiltet bzw. gestickt. Dann wurden die vier kleinen Quilts mit zusätzlichen Blumen bzw. einer Blätterranke verbunden. Diese hatte ich ebenfalls gemalt, gestickt, mit Zick-Zack-Stichen versäubert und ausgeschnitten. Diese Arbeiten waren richtige Stimmungsaufheller, daran kann ich mich noch sehr gut erinnern. Also was sagt uns das? Nähen macht glücklich!

Es war damals eine kleine, aber feine Ausstellung. Sogar ein Katalog wurde gedruckt.
Als Bonus bekam jede Teilnehmerin der Ausstellung noch ganz individuell gestaltete Karten mit der Abbildung ihres Quilts. Das hat mich sehr gefreut. Leider habe ich nur noch diese eine Karte, aber die hüte ich sehr.

Der Quilt ist nun in guten Händen. Ich habe ihn an eine liebe Arbeitskollegin verschenkt, als sie sich mal in einer schwierigen Lebenssituation befunden hat. Sie hat ihn in ihrem Wohnzimmer an einem schönen Platz  hängen und erfreut sich an den Blättern und Blüten, besonders im Winter.

Es grüßt euch 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen