Mittwoch, 20. Mai 2020

Dies und das

Da uns das Corona- Chaos immer noch im Griff hat und außerhäusliche Belustigungen kaum/ nicht stattfinden können, vertreiben wir uns halt immer noch so die Tage zu Hause.

So waren die letzten Tage wieder gefüllt mit den alltäglichen Dingen. Trotzdem versuchen wir, immer mal wieder Abwechslung in den Alltag zu bringen.

Leider haben die Eisheiligen im Garten ihre Spuren hinterlassen. Der wilde Wein am Zaun ist erfroren. Wir hoffen, dass er wieder neue Blätter treibt.




Unsere Schmucklilie hat bereits im Februar im Winterquartier ausgetrieben und erfreut uns nun im Wintergarten mit 7 Blütenstängeln.




Bei einem Ausflug zum Spielplatz habe ich mit Emil auch den Zaun des Kindergartens angesehen. Dort haben Kinder, die den Kindergarten zurzeit nicht besuchen dürfen, ihre Grüße angebracht. Richtig nett sieht alles aus. Egal ob genäht oder gemalt. Auch Emils, von Mama genähter grüner Dino, grüßt seine Kameraden.







Zwischendurch habe ich einen Tag mit schlechtem Wetter genutzt, um einen neuen Tischläufer für den Wintergarten zu nähen. 
Mit einer schnellen Schneidetechnik ging das ganz hurtig.






Auch wird mal ein Kuchen gebacken, diesmal ein Bienenstich- Kuchen mit Quark- Öl- Teig. Ein großes Stück wurde, wie immer, gleich zu unserem verwitweten Nachbarn gebracht. Er freut sich immer sehr darüber. Am Nachmittag wurde der Kuchen verspeist und der neue Läufer eingeweiht, weil - gleich mit Kaffee bekleckert.

Unser Kuchen muss immer einen breiten Rand haben. Weil Emil am liebsten solchen Kuchen mag, "wo nichts drin und nichts drauf" ist.



Wir waren im Wald und haben Bärlauchblüten gesammelt.



Daraus machen wir köstlichen Bärlauch- Essig.



Ein paar Blätter haben wir auch gepflückt, daraus wurde leckere Bärlauchbutter.





Dann waren wir wieder mehrmals gemeinsam mit Opa im Jagdrevier...





... haben große schwarze Wegschnecken im Gras beobachtet...



...und Emil hat bei einem Baumstumpf die Änlichkeit mit einem  Wildschweinkopf gesehen. Eigentlich hat er Recht.


Außerdem haben wir während der Waldfahrt einen Rehbock und eine äsende Hirschkuh gesehen.


Der Stützpunkt der Bergwacht im Wald, wo wir meist vorbeifahren,  war besetzt und wir haben einen kurzen Halt gemacht. Dort ist ein Bach und es lässt sich wunderbar ohne größere Gefahr am Wasser spielen. Die Leute in der Hütte hatten einen echten Rettungshund dabei, der in einer Rettungshundestaffel mithilft um z. B. verschüttete Menschen zu finden. Das war natürlich was, als der Mann das erzählte und Emils Gesicht strahlte ganz neugierig.



Und dann hat Emil letztes Wochenende seine Kletterwand am Baumhaus getestet. Wenn auch noch nicht mit vorbildlichem Schuhwerk. Aber ein erster Versuch musste nach dem Gerüstabbau unbedingt sein.





Mit diesem Foto möchte ich euch ein schönes langes und erholsames Wochenende wünschen.















Kommentare:

  1. Hallo Rela,
    wunderbar, dass ihr die Zeit auch zu Hause so gut ausnutzen könnt.
    Einen Wintergarten hätte ich auch gerne, denn im Winter kann ich nicht auf der Terrasse oder im Garten sitzen.
    Die Figuten am Kindergarten und die bemalten Steine sind so eine schöne Idee.
    LG und bleib gesund. Doris :o)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina, ich mag Deine Berichte über Eure Erlebnisse mit Emil sehr, die Aktionen am Kindergarten sind toll. Achja und Bienenstich... ich liebe Bienenstich zum Kaffee und dann noch in einem gemütlichen Wintergarten, wunderbar!
    Alles Liebe für Euch
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    hier ist das Kartoffelkraut angefroren. Ansonsten hatten wir Glück, ich hatte Vieles noch mal in die Garage gebracht. Die Gurken im Frühbeet haben die Minustemperaturen gut überlebt.
    Die Zaunsocken sind ja witzig.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Post, gefüllt mit viel Liebe und Freude. Wäre ich Deine Nachbarin, hätte ich mich auch gefreut ;).

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Da ist ja einige Abwechslung angesagt gewesen! Interessante Sachen habt ihr erlebt!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn du mir hier einen Kommentar schreibst. Aber bitte nenne deinen Vornamen, sonst weiß ich nicht wer du bist und werde das von dir Geschriebene nicht veröffentlichen. Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung (https://relacra.blogspot.de/p/datenschutz.html) Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)